Unterhaltung 2019 Hauptsponsor

secli.png

Unterhaltung 2019 Sponsoren

Slider

Hans Müntener Zeitungsbericht

Hans_Muentener_Zeitungsbericht_Bild
Die Freude and der Musik hat ihn nie verlassen: Hans Müntener spielt im Musikverein Buchs-Räfis
mit dem B-Bass seit vielen Jahren ein grosses Instrument.
(Bild und Text: Hansruedi Rohrer)

RÄFIS-BURGERAU ⋅ Auch der ehemalige Militärmusiker Hans Müntener kann auf eine 60-jährige aktive Musikantentätigkeit zurückblicken. Der Ehrenjubilar spielt heute im Musikverein Buchs-Räfis.

aus dem W & O vom 20. Dezember, Hansruedi Rohrer

Der 1947 geborene und in Räfis-Burgerau aufgewachsene Musikant Hans Müntener beherrscht ein respektables Instrument. Es ist ein schon von Weitem unübersehbarer B-Bass. Für den heutigen Ehrenjubilar hat die musikalische Karriere im Jahr 1957 begonnen, wo er als Zehnjähriger in die damalige Knabenmusik Buchs eintrat. Aber schon vorher, als kleiner Bub, sei er «der Musik nachgesprungen», wenn diese durch das Dorf zog. Es war schon damals für ihn klar, dass auch er dereinst als Musikant spielen wird. Weil es damals noch keine Musikschule gab, begann der Weg von Hans Müntener bei der erwähnten Knabenmusik, wo er Bariton lernte. Das machte dem jungen Musikanten Spass, sodass er daneben noch (innerhalb der Knabenmusik) in einer Bauernkapelle auftrat und damit an verschiedenen Festlichkeiten zu unterhalten wusste. 1965 erfolgte der Übertritt in die Blechharmonie Räfis-Burgerau (BLRB) und zwei Jahre später hiess es für Hans Müntener, in die Trompeter-Rekrutenschule in Herisau einzurücken. Dort spielte er Sousafon. Die vielen Jahre in der Blechharmonie Räfis-Burgerau blieb aber der B-Bass sein Instrument und auch nach der Fusion 2003 mit der Harmonie Buchs im heutigen Musikverein Buchs-Räfis ist das so.

Der Ehrenjubilar besuchte die Schulen in Räfis-Burgerau sowie die Sekundar- und die Gewerbeschule in Buchs. Der gelernte Elektromechaniker blieb von der Lehre bis zur Pension in derselben Maschinen- und Elektronikfirma. Das freizeitliche Leben von Hans Müntener war von Musik geprägt. Es ist sein liebstes Hobby bis heute geblieben. Er hat sich daneben auch noch als «Hündeler», mit Skifahren und mit Wandern beschäftigt. «Ich habe immer gerne Musik gemacht», sagt Hans Müntener, «und dabei ist mir ein Element sehr wichtig, nämlich die gleichzeitige Pflege der Kameradschaft.» Und von dieser Kameradschaft lebe doch der Verein, präzisiert der erfahrene Musikant, in diesem Fall sei es der Musikverein.

Viele administrative Arbeiten erledigt

Hans Müntener betreute in der Blechharmonie Räfis-Burgerau auch verschiedene Aufgaben. So war er Aktuar, Kassier, Präsident, Mitglied der Musikkommission, und er bildete Jungmusikanten aus. Er war auch OK-Präsident des seinerzeitigen, rauschenden Festes «100 Jahre Blechharmonie Räfis-Burgerau 1988» und er hat alle Akten jenes Vereins genauestens archiviert. «Auch nach 60 Jahren ist die Freude an der Musik ungebrochen», sagt er und besucht nach Möglichkeit sämtliche Proben. «Spass macht mir auch die Mitwirkung bei den «Boccalinos», einer speziellen kleinen Formation aus dem Musikverein Buchs-Räfis.»

Hans Müntener blickt im gemütlichen Eigenheim in Räfis-Burgerau auf die wesentlichsten Ereignisse in seiner Musikanten-Laufbahn zurück: Rekrutenschule, 100-Jahr-Fest, Umbau des Musikheims im Rietli, Fusion BLRB/Harmonie Buchs. Auch wenn es früher zwei Proben in der Woche waren und sich zahlreiche Sitzungen, Zusammenkünfte und Auftritte summierten: «Rückblickend gesehen, war es eine gute Sache», sagt Hans Müntener und hofft, dass er noch lange im Musikverein verbleiben kann. «Für meine Familie und meine Enkelkinder habe ich nun trotzdem mehr Zeit», meint der Musikant mit dem grossen Instrument. Darüber ist auch Ehefrau Dorli ganz glücklich.

 

Login Mobile